Orthopädische High Heels - Ein Widerspruch in sich?

Posted on 11. Mai, 2012 by in Füße & Gesundheit, Schuhe

High Heels an hübschen Damenbeinen ziehen nicht nur die Blicke aller Männer auf sich, die Frauen, die solche Schuhe tragen, fühlen sich begehrenswert und sexy und strahlen dadurch selbstbewusste Sinnlichkeit aus.

Doch wie viele Trägerinnen wollen tatsächlich mit den körperschädigenden Konsequenzen leben, die nach einiger Zeit auftreten können? Und wer kann, ohne zu lügen, behaupten, dass nach einem langen Tag auf den hohen Hacken keine Schmerzen in den Füßen auftreten?

Nicht ohne meine High Heels

Wer sich darüber wundert, dass Promis auf Events stundenlang auf High Heels herum stöckeln, ohne eine Miene zu verziehen, oder sich fragt, wie es die neue Chefsekretärin schafft, den ganzen langen Arbeitstag auf diesen Schuhen durchs Büro zu balancieren, der weiß wahrscheinlich nicht, dass diese Frauen vermutlich orthopädische High Heels tragen.

Dank der US-amerikanischen Designerin Dana Davis muss keine Frau mehr auf ihre geliebten hohen Hacken verzichten, selbst dann nicht, wenn sie viele Stunden auf den Beinen ist, da diese speziellen High Heels nicht nur bequem, sondern sogar gesund für die Füße sind. Die Zeiten des schlechten Gewissens und der Schmerzen beim Tragen der stylishen Schuhe sind damit ein für alle Mal vorbei.

Die gesunden Schuhe sind auf dem Vormarsch

Victoria Beckham trägt sie, Penélope Cruz hat sie im Schrank und Paris Hilton besitzt angeblich fast nur noch orthopädische High Heels. Die gesunden Schuhe mit den zwölf Zentimeter hohen Absätzen enthalten eine unsichtbare Einlage mit Polsterung, die den Körper stützt und das Gewicht gleichmäßig auf drei Punkte am Fuß, auf die Ferse sowie den großen und kleinen Zeh, verteilt. Die Erfindung von Dana Davis richtet durch dieses spezielle Sohlensystem die Trägerin der Schuhe somit von unten her auf und belastet die Wirbelsäule nur noch gering.

Die Modelle der US-amerikanischen Designerin, die selbst gerne High Heels trägt, aber nicht länger mit den Gesundheitsrisiken leben wollte, sind optisch von den herkömmlichen Stöckelschuhen nicht zu unterscheiden, allerdings ändert sich der Gang der Trägerin von orthopädischen High Heels - durch die gleichmäßige Gewichtsverteilung ist es nicht mehr nötig zu balancieren, wodurch das kleine Schwanken bei jedem Schritt gestoppt wird.

Bequemlichkeit auf hohem Niveau

Nicht nur die Besitzerinnen von orthopädischen High Heels befinden sich aufgrund der Zwölf-Zentimeter-Stöckel auf hohem Niveau, die Modelle selbst bieten dieses Level dank des modischen Designs ebenso. Die gesunden Schuhe können also, vor allem auch aufgrund ihrer außerordentlichen Bequemlichkeit, von jeder Frau zu jedem Anlass getragen werden.

Für orthopädische High Heels bezahlt man in etwa dasselbe, wie für hochwertige fußstrapazierende Stöckelschuhe, also zwischen 70 und 250 Euro. Derzeit wird die Kollektion der erfinderischen US-Amerikanerin nur im Internet verkauft, was sich jedoch sehr bald ändern soll.

No related posts.

No comments.

Leave a Reply