Volkskrankheit Schweißfuß

Posted on 11. Okt, 2011 by in Füße & Gesundheit

Starker Fussgeruch ist ein Problem, mit dem viele Deutsche zu kämpfen haben. Dabei stört der Geruch nicht nur die Betroffenen selbst, sondern auch Personen in der unmittelbaren Umgebung. Ob in der Umkleide des Sportvereins oder im Schuhgeschäft – Fussgeruch ist unangenehm für alle Beteiligten. Doch was kann man gegen den Schweißfuß tun? Mittlerweile gibt es vom Fußdeo bis zur Behandlung mit Nervengift eine Vielzahl an Mitteln gegen Schwitzen im Fußbereich.

Menschen mit Schweißfüßen sollten zunächst Salben oder ein Fußdeo ausprobieren. Salben gegen Fussgeruch basieren meist auf dem Wirkstoff Aluminiumchlorid, welches die Ausgänge der Schweißdrüsen am Fuß verschließt. Eine solche Salbe sollte in der Woche etwa zwei oder drei Anwendungen finden. Auch das Fußdeo arbeitet mit Aluminium, welches in diesem in Salzform enthalten ist. Hiermit sollten Sie ebenso Ihren Schweißfuß leicht bekämpfen können.

Ist der Fussgeruch jedoch stärker ausgeprägt, bringen Deodorants und Salben meist nur wenig. In diesem Fall muss zu anderen Mitteln gegriffen werden. Eine Möglichkeit ist die sogenannte Iontophorese. Bei dieser Therapie werden die Füße in ein wassergefülltes Becken gehalten, welches unter schwachen Gleichstrom gesetzt wird. Mehrmals die Woche sollte diese Therapie für eine Viertelstunde durchgeführt werden, um dem Schweißfuß schon bald auf Nimmerwiedersehen sagen zu können.

Gegen Schwitzen am Fuß kann außerdem das Nervengift Botulinumtoxin helfen. In der Behandlung wird die Substanz dabei in die Fußsohle injiziert und blockiert die Reizleitung zwischen Nerv und Schweißdrüse. Pro Fuß sind jedoch etwa 40 Einstiche nötig, was eine lokale Betäubung des Fußes erforderlich macht. Außerdem muss mit Kosten von etwa 400 Euro kalkuliert werden. Weiterhin muss die Behandlung nach einem halben Jahr erneut durchgeführt werden.

Um einem Schweißfuß vorzubeugen, sollten außerdem luftdurchlässige Schuhe getragen werden. Auch Socken mit Silber wirken antibakteriell. Gegen Schwitzen im Fußbereich helfen darüber hinaus regelmäßige Fußbäder in lauwarmem Wasser mit Eichenrinde. Auch Einlagen mit einem hohen Anteil an Aktivkohle können unangenehmen Fußgeruch von vornherein verhindern.

No related posts.

Tags: , , , ,

No comments.

Leave a Reply